Caracat

 

 

 

 

 

30.10.2010

 

Züchter planen Verpaarung von Maine Coon und Karakal

"African Spirits hat sich der Arterhaltung von Servalen und Karakalen verschrieben"

- Patrick Rühl -

 

Wildkatzenverpaarungen sind für uns das Allerletzte! Statt ihr (vermeintliches? - wohlfundiertes?) Fachwissen in unsinnige Verpaarungen einzubringen, sollten Züchter sich darum kümmern, bestehende Rassen zu verbessern bzw. Ergebnisse züchterischen Unvermögen der letzten Jahre auszumerzen. Hier bietet sich ihnen ein mehr als übergroßes Betätigungsfeld! Stattdessen pfuschen sie, frei nach dem

Motto "Alles was möglich ist, wird gemacht!", ungeniert im Wildkatzen-Genpool herum.

 

Meine Familie, unsere Freunde und ich fragen uns voller Entsetzen: "Was soll das?"

 

So wie ich es sehe, wird es mit dem ungenierten Kaputtzüchten bestehender Rassen und dem Erfinden neuer Rassen nie aufhören, solange der Gesetzgeber nicht einschreitet. Manch einem Zeitgenossen

scheint die Möglichkeit Gott spielen zu können, wohl zu verführerisch, als dass er sich ernsthaft mit den Konsequenzen seines Tuns auseinandersetzen oder sich auch nur die Zeit nehmen würde, über die Unsinnigkeit seines Vorhabens nachzudenken.

 

All dies geschieht, weil der Katzenliebhaber es angeblich so will. Katzenliebhaber, da kann ich nur lachen! Kein echter Liebhaber und Tierfreund würde sich für so etwas hergeben! Offen gestanden denke ich,

dass hier ganz gezielt ein Markt geschaffen werden soll, der es den betreffenden Züchtern ermöglicht,

mit weniger Würfen, mehr Geld zu verdienen. Schließlich gibt es die "Hauskatze im Wildkatzenlook" nirgendwo zum Preis einer herkömmlichen Rassekatze. Für sie muss der "Liebhaber" tief in die Tasche greifen.

 

Die Zauberwesen werden wohl unsere letzten feliden Familienmitglieder sein, denn ich bin davon überzeugt, dass es spätestens in den nächsten zwei Jahrzehnten so oder so zum Supergau kommen wird. Ganze Katzenrassen werden bis zur Unkenntlichkeit verzüchtet, unbeherrschbare Tiere in Wohnzimmern ihr Unwesen treiben und Krankheiten unsere Lieblinge sterben lassen, vor denen wir sie nicht mehr schützen können. Was unfähige und verantwortungslose Züchter* im Wechselspiel mit gewissenlosen "Tierfreunden" nicht schaffen, werden medikamentenresistente Bakterien- und Wurmstämme erledigen. Die Vertreter der "Giardien-Kokzidien GmbH & Co. KG" lassen grüßen.

 

Daher bitte ich Sie herzlich:

 

Sagen Sie "NEIN" und verdeutlichen Sie mit Ihrem Protest, dass nicht alles,

was gemacht werden kann, auch gemacht werden sollte!

 

Ich danke Ihnen ganz herzlich für Ihre Aufmerksamkeit!

Ihre

     Anna

 

 

* Ordentlich und gewissenhaft vorgehende Züchter sollten sich von meiner harschen Kritik nicht angesprochen fühlen. Diese Gruppe hat sich nichts vorzuwerfen und kann sich meines Respekts und meiner Hochachtung vor ihrer guten Arbeit sicher sein! Ob diese wenigen jedoch in der Lage sein werden, den ausufernden Zuständen Einhalt gebieten bzw. ihnen etwas entgegensetzen zu können, darf bezweifelt werden.

 

In diesem Zusammenhang möchte ich Sie sehr gern auf den informativen und lesenswerten Artikel

"Nur mal ein Wurf ... oder: Unsere Katze soll auch mal Nachwuchs haben!" aufmerksam machen.

 

Bitte lesen Sie zu diesem Thema auch das umfangreiche Informationsmaterial der Pfotenhieb-Redaktion. Ganz besonders würden ich mich darüber freuen, wenn Sie sich in die Petition von "Netzwerk Phönix" eintragen, und mit Ihren Freunden über dieses vollkommen unsinnige Vorhaben diskutieren würden.

 

Zum Artikel "Wildkatzenhybride: Katzenrassen auf dem schmalen Grad zwischen Faszination und Artenschutz"

Wurde von der Redaktion gelöscht - schade!

Zur Petition "Genug ist Genug"

Sie ist beendet. Danke für Ihre Beteiligung!

 

"Eine Wildkatze für das Wohnzimmer?" Das Interview aus der Pfotenhieb-Redaktion zur geplanten Caracat-Zucht.

 

 

Weitere Informationen per Bannerklick