KatzenHaie

 

 

 

 

KatzenHaie


   Katzen und Haie verdienen unseren Schutz gleichermaßen, denn sie gehören zu unseren wichtigsten Umweltschützern!  

     
     

Nachdem ich als Kind von Katzen- und Tigerhaien gehört hatte, war ich fest davon überzeugt, dass es eine Verwandschaft zwischen Katzen und Haien geben würde. Was zunächst nur ein niedlicher Kindergedanke war, ist inzwischen zur bitteren Realität geworden. Beide Spezies haben heute viel mehr gemein, als nur einen Namen - und mehr als wir es uns je (alb)träumen ließen.

 

In freier Wildbahn ist es für Katzen und Haie fast zu spät, weil Menschen glauben, ohne sie auskommen zu können! Der Tiger und der weiße Hai stehen stellvertend für sie alle.

 

Haie sind nicht so niedlich wie Robbenbabys, wirken auf uns nicht so symphatisch wie Delfine und Orcas. Wo sie auftauchen, lösen sie eher Schrecken und Furcht, als Dankbarkeit aus.

 

Als verkannte Umweltschützer ziehen sie seit über 400 Millionen Jahren (die ältesten Knochenfunde unseres Vorfahren Homo sapiens idaltu in Äthiopien wurden auf 160.000 (!) Jahre datiert) ihre Bahnen durch die Weltmeere. Währenddessen leisten sie still und unablässig ihren überaus wertvollen, gar nicht hoch genug einzuschätzenden Beitrag für alle Lebewesen unseres Planeten. Die Reinerhaltung der Weltmeere! Diese überaus wichtige Arbeit, die der Mensch nicht imstande wäre zu leisten, erfüllen sie kontinuierlich, gewissenhaft und zuverlässig.

 

Dafür sollten wir ihnen danken und ihnen, statt sie zu verfolgen,
mit Respekt und Wohlwollen gegenübertreten!

 

Stellen Sie sich einmal vor, die Stadtverwaltung würde die Müllabfuhr einstellen. Wir würden innerhalb kürzester Zeit in unserem eigen Müll ersticken. Dies muss nicht Wirklichkeit werden, um es sich vorstellen zu können - nicht wahr? So wie unser direkter Lebensraum sich in eine stinkende Müllhalde verwandeln würde, so werden sich die Meere in giftige Kloaken verwandeln, wenn wir dem Haisterben nicht endlich Einhalt gebieten.

 

Lassen Sie es nicht soweit kommen
und informieren Sie sich bitte über aktuelle Haischutzprojekte!

 

 

 

Das Paradies der Haie 2/5     Das Paradies der Haie 3/5     Das Paradies der Haie 4/5     Das Paradies der Haie 5/5

 

 

 

 

 

 

Im Gegensatz zu den Haien werden Tiger als schön und beeindruckend wahrgenommen.

 

Unglücklicherweise werden ihnen aber auch Kräfte zugesprochen, die manche Menschen nur allzu gern in sich selbst spüren würden. Um an sie zu gelangen, sind sie bereit, die aberwitzigsten Summen zu zahlen. Dem Lockruf des Geldes unterlegen, sind Jäger bereit, jedem Tiger so lange nachzustellen, bis sie ihn zur Strecke gebracht haben. Es steht zu befürchten, dass dies Treiben erst aufhört, wenn der letzte Tiger sein Leben gelassen hat oder hinter den Gitterstäben einer Tigerfarm verschwunden ist.

 

Aber nicht nur die Jagd auf den Tiger, lässt seine Population schwinden. Auch die Veränderung seines Lebensraumes durch Abholzen und Brandrodung trägt dazu bei, dass es heute nur noch geschätzte 3.200 freilebende Exemplare gibt. Am Anfang des vorigen Jahrhunderts waren es noch ca. 100.000!

 

Ist ein Ende in Sicht?

 

Solange es Menschen gibt, die den Bibelspruch "Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan und herrschet über die Fische im Meer und über die Vögel des Himmels und über alles Lebendige, was auf Erden kriecht!” (1.Mose 1:28) so verstehen, dass sie die Erde bis auf den letzten Tropfen auspressen dürfen, womöglich sogar sollen, wird sich nichts ändern.

Erst wenn der Mensch das größte Raubtier auf Erden - sich selbst! - besänftigt hat, werden Haie und Katzen eine zweite Cance bekommen. Erst dann wird das Leben auf unserem Planeten für jeden seiner Bewohner zu einem einzigartigen Erlebnis werden können.

 

Eine Reise beginnt immer mit dem ersten Schritt. Gehen Sie mit!

 

 

            

 
 
 
 
Hai-Organisationen
Beispiele für einige Projekte, Kampagnen und Themen