EttlKatzen
 
 
 
 
Die Ettl-Katzen
 
 

Mit der Frage "Kennt Ihr die?" und einem Bild der beiden Herzenskobolde Jedi und Yoda, begann auf unserem Blog 2013 die Vorstellung der Haus- und Hofkatzen von der Silver Horse Ranch und ihren so ungaublich talentierten Menschen Renate und Peter Ettl, die es so meisterhaft verstehen, Träume in Worte zu hüllen und uns dadurch schon so manche Stunde versüßt haben. Wobei, und das möchten wir betonen, nicht alles 'Friede-Freude-Eierkuchen' ist, was da aus dem bayerischen Gschaid so zu uns herüberweht. Doch gerade das finden wir gut, denn das Leben verläuft, obgleich zumeist so herrlich bunt, nun mal nicht immer rund.

 

Da wir uns noch nicht entschieden haben, ob wir unser Blog langfristig weiterlaufen lassen werden - und auch nicht alle unsere Leser dort vorbeischauen - möchten wir den hinreißenden Ettlingern gern ein kuscheliges Plätzchen hier auf unserer Homepage bereiten. Uns sind die kleinen knudeligen Gesellen im Laufe der Zeit sehr ans Herz gewachsen und sie sind für uns selbstverständlich ebenso wichtig, wie die Buchstabenkleider tragenden Beobachtungen und Gedanken ihrer menschlichen Mitbewohner. Sie alle heißen wir herzlich bei uns willkommen!

 
 
 
 

JEDI

das schweigen hören

der gräser der ackerkrumen

der sträucher und bäume

lautlos sucht der wind

nach umwegen

das dunkelgrün der wälder

zum samtenen stein erstarrt

wie viel land

die erinnerung an dein

kleines katzenleben trägt

und der neid der

gefiederten die nun

schwerer als du

 

Aus "Samtkrallen Wurzelflügler" S. 52

Bild "Solarium" - Ettl Jedi und Yoda

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

MINI

winzling aus dem tal der

mikrokatzen macht sich breit auf unsrem

teppich eine handvoll fell mit augen

ist der kommandeur des ganzen hauses

bei jedem schrei aus heiserer kehle

marschieren seine soldaten an

und leeren kistchen füllen näpfe

bieten sich an als pfotenabstreifer

und als dauerofen parieren auf jeden

miauversuch bestens erzogen

diese menschen

 

Aus "Kratzspuren" S. 60

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Auszug aus "Kratzspuren", Seite 17 ff. © Peter und Renate Ettl.

Aus dem Tagebuch einer Glückskatze

[...]

30. Juli

So, unsere Kleine hatte nun genügend Zeit, um sich einzuleben. Was hat sie getan? Zuerst mal zugenommen. Sie wiegt jetzt genau 917 Gramm, ihr Kugelbäuchlein ist prall wie nie, ihr "Futter, Futter, Futter"-Gequietsche fängt schon an ein wenig lästig zu werden. Standhaft bleiben, heißt die Devise. Was sich noch entwickelt hat, ist der Bewegungsdrang der kleinen Rakete. Sie fetzt durchs Haus, dass sie höchstens noch eine Laser-Suchgerät erfassen kann. Abends macht sie Simba den angestammten Platz im Bett von Frauchen streitig. Böse und heftige Kämpfe entwickeln sich. Simba weiß immer noch nicht so recht, wie er mit dem kugelbäuchigen und großäugigen gestreiften Geschoss umgehen soll. Ständig greift sie ihn an.

Wenn er wütend wird und mit der verhältnismäßig riesigen Tatze ausholt, wirft sich Rusty blitzschnell auf den Rücken und bittet mit den treuesten Augen der Welt um Gnade. Dann senkt Simba ratlos die Pfote, kratzt sich verlegen am Kopf, dreht sich zu uns um und maunzt absolut kläglich. Armer Simba. Ein typischer Fall für den Katzenpsychiater.

 

31. Juli

Allerlei Namen fallen mir ein für unseren kleinen Haus-Nachwuchs: Weps, Winzling, Gefüllter Fellsack, Rusty the Ripper, Kratzkatz, Mephisto, Running Kraut (Irgendwie riecht es immer nach Sauerkraut, wo immer auch Rusty sich gerade aufhält). Abends jagt sie unseren Großen bis gegen 22 Uhr durchs Schlafzimmer, begeht schon mal ein Sakrileg und legt sich einfach auf seinen heiligen Schlafplatz, links neben Frauchen. Wenn Simba sich dann endlich zur wohlverdienten Ruhe begibt, wacht unser Wepschen auf und hat das unstillbare Verlangen, alles, was sich in ihrer Nähe befindet, mit Krallen und Zähnen zu bearbeiten: Füße, Köpfe, Arme, Bettgestell, Fernseher, Simba (Fauch!!!!!!), Fensterbrett, Teppich, Kopfkissen, Türe, Fliege, Schnur am Fenster, Reißverschluss an der Hose von Herrchen, Hintern von Frauchen (Au!!!!! - Miststück!!!!), Videokassetten, CDs, DVDs, DVD-Spieler (Dreckstück, hör sofort auf, - ja bist du denn wahnsinnig?????) - Ja. Ist sie.

Interessant ist, dass wir beide wieder in die Babysprache zurückfallen, sobald der kleine Stoppelhopser auftaucht und uns mit seinen Kulleraugen mustert: "Ja, was ist denn?" oder "Na, du?" oder "Ja, da schau her..." fallen dann die weniger literarisch angehauchten Kommentare aus. Aber ist es nicht so wie im Krieg: Sobald sich das vierfüßige Springteufelchen nähert und mit dreigestrichenem F - eine Mischung aus Quietschen, Miauen und Kreischen von sich gibt, ist der Verstand ausgeschaltet und alle Waffen werden gestreckt. So ungefähr: "Über den Tisch darf sie doch nicht, oder?" - "Nein, um Gottes Willen!" - "Ja, aber wie sie sich dort oben auf der Tischdecke putzt, wie niedlich!" - Oh ja, irr!"

 

7. August

Die Waage ist unbarmherzig. 950 Gramm wiegt das  K u g e l b a u c h s c h w e i n c h e n  jetzt. Rusty hat Krallen entwickelt, die eigentlich von der Genfer Konvention geächtet werden sollten. Und sie setzt sie unvermittelt ein, wenn niemand damit rechnet. Wenn beispielsweise zum Takt einer Musik der große Zeh mitwippt, dann stürmt das kleine, wepsige Ungeheuer aus einer finsteren Ecke des Wohnzimmers an und hakt beide Pfoten - immerhin 10 Krallen - in die Knolle. Liegt man friedlich und schlummernd im Bett, turnt der dreifarbige Reinhold-Messner-Ersatz am Bett hoch und schlägt seine Eispickel in meine Käsestelzen. Oh, wie wohl das tut, wenn Kätzchen dann noch einen Salto rückwärts macht, ein bisschen Haut mit herausreißt und kratzend den Oberschenkel nach unten oder oben fährt, dabei noch seine Piranha-Zähnchen ins Knie schlägt und nach Raubtierart ein Stück Fleisch nach dem anderen herausreißen möchte. Möchte.

Denn inzwischen haben meine Erziehungsversuche angefangen. Vom Klapps auf den winzigen Hintern bis zum lautstarken Protest reichen bisher meine Domestizierungs-Akte. Vergeblich natürlich. Dass ich aussehe wie Alexander der Blutende nach seiner 43. Schlacht juckt unsere Kleine überhaupt nicht. Sie schmust sich plötzlich an, kann ganz ohne Krallen den Fuß hoch hüpfen, wie eine Gottesanbeterin die Vorderpfoten reiben und übereinander legen und schnurren, als hätte sie nie Herrchen zur lebenden Blutversorgungs-Zapfsäule gemacht. Dann fallen ihre riesigen Augen zu, das Schnurren wird zum Orkan, der Mini-Rücken hebt und senkt sich und alle Farben dieser Welt, die sich auf diese winzige Katze eingelassen haben, vereinigen sich zum "Rest in Peace". Tja: Let it be.

[...]

 
 
 
 
 
 
 
 

Klick auf das Cover

Wer gern weiterverfolgen möchte, wie Rusty die Ettlinger auf Trab hält, dem legen wir "Kratzspuren" ans Herz. Wir haben dieses wunderbare Buch schon im Mai 2013 vorgestellt und zitieren an dieser Stelle einfach einmal uns selbst, respektive Anna:

"Mini-Rusty ziert das Cover des Buches, welches ich euch wärmstens empfehlen möchte. Im Kapitel "Aus dem Tagebuch einer Glückskatze" zeigt sie mit schonungsloser Offenheit wie raffiniert eine Katze zu Werke zu gehen versteht, wenn sie ihren Willen durchsetzen und ihre Menschen um die kleine Pfote wickeln möchte. Es versteht sich von selbst, dass sie sie - so ganz nebenbei - auch noch ordentlich auf Trab hält ... Wortschöpfungen, Prosa und Erzählungen in "Kratzspuren" gefallen mir so gut, dass ich, um euch einen kleinen Vorgeschmack geben zu können, Herrn Ettl um die Genehmigung gebeten habe, einige Passagen daraus veröffentlichen zu dürfen. Seine Zustimmung kam promt und dank der beeindruckenden Großzügigkeit der Autoren, darf ich euch in den nächsten Tagen nicht nur einige Gedichte, sondern auch - als ganz besonderes Schmankerl, wie man in Bayern sagt - eine der Geschichten präsentieren!"

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Bei "eine der Geschichten" handelt es sich übrigens um "Samt und Krallen", welche ebenfalls im oben vorgestellten Buch enthalten ist. Obschon wunderschön, verzichten wir an dieser Stelle auf einen Auszug, denn sie ist schon in unserem Blog (eine Verknüpfung dorthin findet sich am Ende der Seite) veröffentlicht und kann gern dort gelesen werden. Wir möchten Sie jetzt viel lieber mit Bilder von den ganz und gar bezaubernden Ettlingern und einigen Gedichten, die uns ganz besonders gut gefallen, bekannt machen.

 

 

 

OB  DIE  KLEINE  KATZE

ob die kleine katze weiß

um die schweren tränen

aus alten großen augen

wenige jahre weit

 

noch fängt sie den

eigenen schwanz fängt

karusellschnell die ganze

sichtbare welt

 

noch schnurrt sie sich

in unfangbare träume

krallt tatze um tatze

in die fortschießende zeit

 

ob die kleine katze weiß

um fellumsäumte himmel

mausfelder in den wolken

wenige jahre weit

 

Aus "Kratzspuren" S. 44

Bild "Katzenwäsche" - Ettl Simba

 

 

 

 

 

 

WOHER  WOHIN  WOZU

wie kann man sich in all

den schluchten und spalten

des daseins noch zurechtfinden

kierkegaard und schopenhauer

nietzsche und hegel und all ihre

vor und mit und nachdenker

wo ziehen sie uns hin in welchen

abgründen menschlichen seins

spiegelt sich der schöpfungsgedanke

wieder? wohin gehen wir? wozu dies alles?

zum mausen gehe ich sagt die kleine

katze denn wenn sie eines weiß dann dies:

der schnee auf den feldern

ist seit heute auf der flucht

 

Aus "Samtkrallen Wurzelflügler" S. 77

Bild "Licht im Dunkel 1" - Ettl Bonsai

 

 

 

 

 

 

NEU  IM  HEU

wieviel heu braucht man

um eine heimatwelt zu

die babykatze beißt

in meinen finger

schaffen und doch

ist heu nur eine

daseinsform von gras

und findet nichts

nur futter aber nicht für

diese spezies

und leuchtet mit

kobaltblauen augen eine

nichtswelt aus und findet

und doch ein wochenbett

und stets bereit für

eine warme haut und

schaltet automatisch

diesen brummmotor

 

Aus "Samtkrallen Wurzelflügler" S. 69

Bild "Mutter und Tochter" - Ettl Susi und Lea

 

 

 

 

 

 

NEUER  ANFANG

auf den dächern firnis

der lichtlosen tage

die straßen spülen

sich frei von der last

des schnees

ein langer tiefer atemzug

hebt und senkt die stadt

 

in den blumenrabatten

räkelt sich die ahnung

von blüten

eine gähnende katze

fängt

einen neuen

morgen

 

Aus "Kratzspuren" S. 46

Bild "Müüüüüüüde!" - Ettl Schneemann

 

 

 

 

 

 

MINZI

die farben des herbstes

wer hätte sie schöner

in dein fell gebrannt

deine augen eine umarmung

ganzer welten

auch wenn maus um

maus verschwand in dir

roch es nach leben

noch unterm auto entkamst du

dem schnitter fast doch

er legte dich

flach und behutsam

an das todesfeld

und dessen farben

wurden herbst

 

Aus "Samtkrallen Wurzelflügler" S. 51

Bild "Minzistraße" - Ettl Minzi

 

 

 

 

 

 

COMPUTERINFARCT

schwerwiegender fehler

im ram-baustein-system

das bios entleert sich

vom müll der

betriebssysteme

crash auf der festplatte die

daten rettungslos

verloren die backup-cd

hat die katze zwischen den krallen

der bildschirm spielt

bluescreen der drucker

stottert leere blätter

über den tisch

die grafikkarte hat ihre vorliebe

für sonnwendfeuer entdeckt

rauch steigt auf aus den

schlitzen der lüfter

die hauptsicherung brennt

mit den kabeln durch

 

Aus "Kratzspuren" S. 48

Bild "Gut gebrüllt Löwe!" - Ettl Silver

 

 

 

 

 

 

ENTLAUFEN

kater entlaufen mit blauem

halsband hört auf den namen

peterle von wegen

entlaufen man wird

doch mal urlaub machen dürfen

von herrchen und frauchen ist ja nicht

mehr auszuhalten der dosenfraß tag für tag

das ständige geknutsche und miezi hin und

peterle her da ist doch mal tapetenwechsel

angesagt und das dämliche band hab ich

einem straßenköter verkauft für viele

mäuse also gebt's auf der peterle ist nicht

mehr der peterle ist auf dem trip

nach indien dorthin wo

die großen katzen sind

 

Aus "Kratzspuren" S. 43

Bild "Ältester Hofkater" - Ettl Python

 

 

 

 

 

 

BEGRENZT

meine katze passt

auf ein din a 4 blatt

schützend legt sie

den schwanz um augen

und nase

die zuckenden ohren filtern

die nachrichten der außenwelt

schwer hebt und

senkt sich

das seidige fell

ein blasebalg

zentner um zentner

der welt schafft er

ins nichts

 

Aus "Kratzspuren" S. 58

Bild "Frühling 1" - Ettl Yoda

 

 

 

 

Erinnerung an Ettl Samurai

Du bist zu früh gegangen!

 

"Theseus sucht den Faden"

 

 

 

 

   

Sämtliche Bilder und Texte mit freundlicher Genehmigung © Peter und Renate Ettl

Entnommen wurden die Texte aus "Kratzspuren" - "Land schafft" und "Samtkrallen Wurzelflügler"

www.silverhorseedition.de

 

 

 

 

KATZENFRUST

ich scheiße neben

dein geputztes katzenklo

ich kappe deine

internetverbindung

mit einem feinen

eckzahnbiss

ich hau dir meine krallen

in den fetten wanst

ich kotz dir diesen trockenfraß

über deinen perser

du perverser

mensch

 

Aus "Land schafft " S. 25